Home » Berlin

Empfangssekretärin / Office Manager (m/w/d) für Anwaltsbüro in Berlin

Wir suchen Sie als Empfangssekretärin / Office Manager (m/w/d) zur Verstärkung unseres netten Teams in unserem schönen Büro in Berlin Charlottenburg .

Wer wir sind:

Jakoby Rechtsanwälte ist eine wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Kanzlei mit Notariat in Berlin. Unsere Schwerpunkte sind anwaltlich das Immobilien-, Bau- und Vergaberecht. Im Notariat ist das im Grundstücks- und Gesellschaftsrecht.

Was Sie erwartet:

Als Empfangssekretärin / sekretär (m/w/d) sind Sie die erste Anlaufstelle für unsere Mandantinnen und Mandanten. Diese Aufgaben warten auf Sie:

  • Übernahme der Bürokommunikation (Anrufe, Weiterleiten von E-Mails, Posteingang und -versand, Terminkoordination)
  • Betreuung unserer Mandanten beim Empfang, während eines Termins und beim Verlassen des Büros (Empfang und Service während Terminen)
  • Übernahme – nach ausreichender Einarbeitungszeit – der Büroorganisation (Überwachen und Bestellen von Büromaterial, Getränken, sonstigen Bedarfen, Vor- und Nachbereitung des Besprechungsraums für Meetings etc.) sowie
  • Sie unterstützen unser Team von Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten bei organisatorischen Tätigkeiten (z.B. Akten anlegen und Abschriftsbeglaubigungen etc.)

Was Sie mitbringen:

Organisieren Sie gerne und arbeiten selbstständig? Haben Sie bereits Erfahrungen mit Arbeitsabläufen in einem Büro oder einer Agentur? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Wir legen außerdem großen Wert auf fließende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, da Sie erste Anlaufstelle für unsere Mandantinnen und Mandanten sind. Sehr wichtig ist uns auch eine freundliche und verbindliche Kommunikation.

Mit den gängigen MS-Office-Programmen sollten Sie vertraut sein.

Wir finden es schön, wenn Sie auch auf Englisch Gespräche weiterleiten können und Freude daran haben, unser Team in seinen tagtäglichen Anforderungen zu unterstützen.

Wir freuen uns, wenn Sie Vorkenntnisse aus einem Anwaltsbüro haben, setzen das aber nicht voraus.

Für uns zählt, dass Sie Engagement und Freude bei der Arbeit haben.

Wie das Arbeiten bei Jakoby Rechtsanwälte aussieht:

Wir legen großen Wert auf ein respektvolles und freundliches Miteinander. Als kleine und persönliche Kanzlei ist uns ein gutes Arbeitsklima sehr wichtig. Dazu gibt es einen modernen Arbeitsplatz im schönen Berlin Charlottenburg nahe am Ku-damm und abwechslungsreiche Aufgaben. Und eine gesunde Work-Life-Balance ist bei uns kein leeres Versprechen, sondern gelebte Praxis.

Dazu bieten wir:

  • unbefristete Arbeitsverträge
  • faire Bezahlung
  • Familienfreundlichkeit
  • flexible Arbeitszeimodelle
  • kein Arbeitseinsatz an Wochenenden und in den Abendstunden
  • wöchentliches frisches Obstangebot

Klingt gut? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung, bitte mit vollständigen Unterlagen.

Schicken Sie uns alles digital an

Ihre Ansprechpartner Dr. Markus Jakoby, Dr. Lotte Herwig
Bei Fragen erreichen Sie uns unter 030 / 880 320 0 oder über

 

Wettbewerbsregister – Abfragepflicht für öffentliche Auftraggeber

Ab 01.06.2022 besteht für öffentliche Auftraggeber sowie Sektorenauftraggeber und Konzessionsgeber in Vergabeverfahren ab bestimmten Auftragswerten die Pflicht zur Abfrage des Wettbewerbsregisters. Über das das beim Bundeskartellamt eingerichtete bundesweite Wettbewerbsregister ist es öffentlichen Auftraggebern möglich, Informationen über Bewerber elektronisch abzufragen. Für die Abfrage des Wettbewerbsregisters müssen sich die öffentlichen Auftraggeber, Sektorenauftraggeber und Konzessionsgeber zuvor beim Bundeskartellamt registrieren lassen. Sofern noch nicht erfolgt, empfehlen wir Auftraggebern und Konzessionsgebern, sich umgehend zu registrieren.

Stellenangebot für ReNo/Notarfachangestellte

Kanzlei mit Notar in Berlin sucht ReNo/Notarfachangestellte/Rechtsanwaltsfachangestellte.

Sie sind ReNo/Notarfachangestellte/Rechtsanwaltsfachangestellte in Berlin und haben Freude im Notariat?

Super, dann kommen Sie ins Team von Jakoby Rechtsanwälte!

Jakoby Rechtsanwälte ist eine wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Kanzlei mit Notar in Berlin. Unsere Schwerpunkte des Notars sind Grundstücks- und Gesellschaftsrecht und anwaltlich das Immobilien-, Bau- und Vergaberecht.

So arbeiten wir:

Unverkrampft und offen – wir legen großen Wert auf ein respektvolles und freundliches Miteinander. Dazu gibt es einen modernen Arbeitsplatz in bester City-Lage im schönen Charlottenburg (gute Verkehrsanbindung), spannende Projekte und anspruchsvolle Aufgaben. Und Work-Life-Balance ist bei uns kein leeres Versprechen, sondern gelebte Praxis:

– unbefristete Arbeitsverträge (auch in Zeiten von Corona kommen wir ohne Kündigung und Kurzarbeit aus)

– flexible Arbeitszeitmodelle (Teil-/Vollzeit)

– faire Bezahlung

– Familienfreundlichkeit

 

Arbeiten Sie gerne selbstständig und eigenverantwortlich?

Wunderbar. Wir suchen Teamplayer, die Spaß an ihrer Arbeit haben. Das bringen Sie mit:

– erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung (ReNo/NoFa – Notarfachangestellte/ReFa – Rechtsanwaltsfachangestellte)

– Berufserfahrung ist wünschenswert aber kein Muss

– Englischkenntnisse von Vorteil

– sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office Programmen

 

Passt das für Sie? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung, bitte mit vollständigen Unterlagen.

Senden Sie uns alles digital zu an

Vergaben unter Schwellenwert – Gilt Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) bald auch in Berlin

Die Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) ist tatsächlich veröffentlicht und wird die VOL/A 2009 für sämtliche unterschwellige Vergaben ersetzen. Noch gilt sie aber im Bund oder z.B. in Berlin nicht.

Die UVgO wurde am 07. Februar 2017 im Bundesanzeiger (BAnz AT 07.02.2017 B1) veröffentlicht und damit die umfassende Vergaberechtsreform des letzten Jahres für den Unterschwellenbereich fortgeführt. Sie ersetzt den bisher geltenden 1. Abschnitt der Vergabe und Vertragsordnung für Leistungen (VOL/A) vom 20. November 2009.

Durch die Bekanntmachung im Bundesanzeiger tritt die UVgO jedoch noch nicht in Kraft. Dafür ist erst noch erforderlich, dass ein Anwendungsbefehl in Form eines Neuerlasses der Allgemeinen Verwaltungsvorschriften der Bundeshaushaltsordnung bzw. der jeweiligen Landeshaushaltsordnungen (oder Landesvergabegesetzen) erlassen wird. In Berlin betrifft dies die Ausführungsvorschriften zu § 55 der Berliner Landeshaushaltsordnung (Bln LHO). Wann und inwieweit dies in Berlin erfolgen wird, ist noch offen.

Erst danach gelten die Vorschriften der UVgO für die Vergabe von Liefer-und Dienstleistungsaufträgen unterhalb der Schwellenwerte gemäß § 106 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (EU – Schwellenwerte).

Die UVgO orientiert sich strukturell stärker als bisher an der für öffentliche Aufträge oberhalb der EU-Schwellenwerte geltenden gesetzlichen Regelungen, hier insbesondere der Vergabeverordnung vom April 2016.

Nähere Informationen und den Verlauf des Gesetzgebungsvorhabens finden Sie auf der Homepage des BMWI.

Nach Inkrafttretung der UVgO in Berlin finden Sie an gleicher Stelle eine Darstellung der Veränderungen  bei der Vergabe öffentlicher Liefer- und Dienstleistungsaufträge unterhalb der EU-Schwellenwerte.

Vergaberechtliche Betreuung bei Musterausschreibung Schulessen an den Berliner Grundschulen

Das Land Berlin hat unter großer Beachtung durch die Öffentlichkeit und vergaberechtlich begleitet von Jakoby Rechtsanwälte das Schulessen der Berliner Grundschüler neu ausgeschrieben. Erstmals wurden die Offenen Verfahren durch die einzelnen Bezirke berlinweit zeitlich parallel und fast durchgehend nach einheitlichen Kriterien durchgeführt. Dies gelang, indem unter Federführung der Senatsverwaltung und unter Beteiligung der Bezirke eine Musterausschreibungsunterlage erarbeitet wurde, auf deren Basis dann die Vergabeverfahren durch die Bezirke durchgeführt wurden. Vergaberechtlich besonders beachtenswert war u.a., dass ein reiner Qualitätswettbewerb stattfand, da den Bietern ein Festpreis vorgegeben wurde. Vergaberechtlich herausfordernd waren neben anderen Aspekten insbesondere die zeitliche Parallelität der zwölf europaweiten Vergabeverfahren mit insgesamt weit über 400 Losen sowie die in § 76 Berliner Schulgesetz vorgegebene Beteiligung der Schulen an der Entscheidung über die Auswahl des Essensanbieters. Außerdem wurden differenzierte Zuschlagskriterien und Unterkriterien für die Bieter transparent herausgearbeitet. Dabei wurde zur Steigerung der Essensqualität der Berliner Grundschüler für sämtliche Lose je eine Testverkostung zur sensorischen Qualitätsbewertung durchgeführt, deren Ergebnis wesentlich in die Bewertung einfloss. Darüber hinaus wurden das Umsetzungskonzept der Bieter, die maximalen Warmhaltezeiten und die Höhe des Bioanteils bewertet. Durchgängig wurden zur Qualitätssteigerung die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung) eingeführt. Wir freuen uns, dass Jakoby Rechtsanwälte dieses spannende Verfahren der Musterausschreibung für das Schulessen begleiten und dadurch zum Erfolg dieses beachtenswerten Projekts mit bundesweitem Pilotcharakter beitragen durfte. Das Vergabeverfahren wurde von Herrn Rechtsanwalt Dr. Jakoby und Frau Rechtsanwältin Prasser betreut.